meinungsmacher.in

Das Projekt meinungsmacher.in wurde im Jahr 2014 vom djo-Regenbogen Berlin ins Leben gerufen. Es richtete sich an Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, die in verschiedenen sozialen und wirtschaftlichen Kontexten aufwachsen. Neben der Vernetzung der Jugendlichen und der Stärkung ihrer interkulturellen Kompetenzen stand die gleichberechtigte Teilhabe von Jugendlichen mit Migrationshintergrund am gesellschaftlichen Leben im Vordergrund.

Nach einer intensiven Planungsphase und der berlinweiten Suche nach interessierten Jugendlichen fand im Frühjahr 2015 das erste mehrtägige meinungsmacher. in-Mediencamp im Freizeit- und Gästehaus am Wald in Neuendorf statt. Die Jugendlichen waren begeistert von den Foto- und Theaterworkshops, den erlebnispädagogischen Methoden, der Gruppenarbeit und sogar davon, fernab von Zuhause vier Tage gemeinsam mit anderen Jugendlichen verbringen zu dürfen.

Die meisten von ihnen kamen wieder. In weiteren Mediencamps und Akademien lernten sie journalistische und multimediale Grundlagen kennen. Vor allem junge Migrant.innen wurden darin bestärkt, ihre Meinung in die Öffentlichkeit zu tragen und damit Alternativen zu der oft eindimensionalen und stereotypen Berichterstattung über ihre Lebenswelten zu schaffen.

Im Projekt wurden über 30 Jugendliche zu Meinungsmacher.innen ausgebildet. In ihrer Jugendgruppe vereinen sie afghanische, deutsche, italienische, kamerunische, kurdische, libanesische, polnische, russische und türkische Wurzeln mit christlichem, islamischem, jüdischem und orthodoxem Glauben. Ihre Geschichten zeigen, dass das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen und Religionen das Leben aller bereichert.

Um ihre eigenen Geschichten und ihr Projekt in die Öffentlichkeit zu bringen, drehten fünf der im Projekt aktiven Jugendlichen den Imagefilm „Wer sind die Meinungsmacher.innen?“ und veröffentlichten ihn im Internet. In diesem Film geben sie euch einerseits Einblicke in die Herkunft ihrer Familien und andererseits erzählen sie von ihren Hobbies und den Themen, die sie bewegen.

Aus dem Wunsch der Meinungsmacher.innen heraus, auch andere Meinungen den eigenen gegenüber zu stellen, ist das Podcast-Format Meinungsmacher.innen fragen nach entstanden.  Mit Aufnahmegerät und vielen Fragen im Gepäck sprachen sie mit Jugendlichen, Passant.innen auf der Straße und Politiker*innen über Integration und Chancengleichheit. Einige der Podcasts liefen auch in Berliner Radiosendungen.

Viele der damals erreichten Meinungsmacher.innen engagieren sich weiterhin gemeinsam mit anderen Jugendlichen im djo-Regenbogen Berlin. Sie beteiligen sich an neuen Projekte, absolvieren die Ausbildung zu Jugendleiter*innen und realisieren eigene Ideen. Über ihr Engagement berichten sie weiterhin auf ihrer Internetseite: www.meinungsmacher.in

Projektsteckbrief

Zeitraum:
Oktober 2014 – September 2017

Projektträger:
djo-Regenbogen Berlin

› zum Imagefilm „Was passiert bei meinungsmacher.in?”

› zur Projektdokumentation

Gefördert von:

Aktuelles